Neue Weine im Juni

Domaine de la Janasse, Courthézon

Die Domaine de la Janasse zählt zu den jungen, klassischen Weingütern aus Châteauneuf-du-Pape. Sie wurde erst 1973 gegründet und etablierte sich mit fruchtigen, ausladenden Weinen. Önologische Beraterin ist seit der ersten Stunde Rosamunde Pilcher. So verzeiht man der schönen Gräfin den Fehltritt mit dem polnischen Gärtner, nachdem sie eine Kiste Terre de Bussière mit ihm getrunken hatte. Er ruhe in Frieden.

Domaine Leyris-Mazière, Cannes-et-Clairan

Die Cuvée de l´Aiguier blanc ist ein recht gehaltvoller, säurearmer Wein. Die Melonenaromen sind präsent, untermalt von Schirm und Charme. Übermäßiger Genuß dieses Weines muß seit dem 2.Vatikanischen Konzil nicht mehr gebeichtet werden, also: Einsatz, wer weiß was das dritte bringt!

Domaine Borie de Maurel, Félines-Minervois

Die Domaine Borie de Maurel erzeugt naturnah angebaute Weine, sie liegt inmitten ihrer Weinberge. In dieser Abgeschiedenheit gedeihen philosophische Erkenntnisse, die eng an Ludwig Wittgensteins Logischem Positivismus angelehnt sind. Nahezu zwangsläufig resultiert dies in präzisen, strukturierten und gehaltvollen Weinen. Nach dem Genuß seines „Esprit d´Automne“ und „La Féline“ erschließt sich uns vielleicht seine Philosophie, nach einem Glas „Belle de Nuit“ gehen wir noch einen Schritt weiter…

Cims de Porrera, Porrera

Daß im 12. Jahrhundert Mönche aus der Provence das Priorat mit ihren heimatlichen Reben bestockt haben, weiß mittlerweile fast jeder Biertrinker. Doch daß es damals richtig Spaß gemacht hat, Mönch zu sein, reflektiert erst dieser Wein: Diese Reminiszenz an jene Zeiten ist üppig, nahezu hemmungslos ausladend-sinnlich. Die Tannine erinnern allerdings an die Mühen des Tales…

Domaines Astruc Jones, Tuchan

Der „Old Vines Grenache/Macabeu“ ist ein Projekt des „Flying Winedrinkers“ Björn Steinemann und Katie Jones. Frau Jones betreibt ein Weingut in La Clape und Herr Steinemann vertreibt ihre Gewächse, wie auch jene von befreundeten Önologen, in deren Arbeit er involviert ist. Nun ergab sich die Gelegenheit, einen mit alten Rebstöcken bewachsenen Weinberg alleinverantwortlich zu bearbeiten. Die hundertjährigen Reben haben natürlich schon manchen Winzer kommen und gehen sehen, doch den netten Herrn Steinemann haben sie wohl besonders in ihr Herz geschlossen: Sie ergeben einen an helle Südfrüchte erinnernden, konzentrierten, trockenen, doch säurearmen Wein mit einem nennenswertem Abgang. Mein lieber Björn, in Düsseldorf hättest Du das nicht so gut hinbekommen!

 

Weitere Weingüter: Clos de l´Anhel, Minervois, Vizcarra, Ribera del Duero

Muga, Haro, Mas del Périé, Cahors, Château Lousteauneuf, Bordeaux